etepetete hat ein Herz für krumme Dinger

Nachhaltigkeit – Und was hat etepetete damit zu tun? (Werbung)

In Werbung by rosalazic0 Comments

Nachhaltigkeit – doch was bedeutet „nachhaltig“?

„Nachhaltigkeit“ – über diesen Begriff stolpern wir in letzter Zeit immer wieder. Doch was bedeutet „Nachhaltigkeit“ oder „nachhaltig“ überhaupt?
Nachhaltiger Konsum bedeutet, dass das Naturkapital nicht unter einen Schwellenwert sinken darf und der jetzige Konsum nicht zulasten zukünftiger Generationen erfolgen soll. Oder einfacher gesagt: Wir dürfen nicht mehr verbrauchen als wir zur Verfügung haben. Erst vor Kurzem schwirrte der Begriff „Earth Overshoot Day“ durch die Medien. Der „Earth Overshoot Day“ kennzeichnet den Tag, an dem wir im Jahr mehr verbrauchen als uns die Erde mittels nachwachsender Rohstoffe zur Verfügung stellt. Wie eine Kreditaufnahme zulasten zukünftiger Generationen. Man könnte auch sagen: Seit dem 1. August leben wir auf Pump. Und jeder, der schon einmal auf Pump gelebt hat, weiss, dass irgendwann die Quittung dafür kommt. Hallo Finanzamt! 😀

Bilder sagen häufig mehr als tausend Worte, um Dir das etwas besser zu verdeutlichen: Im forstwirtschaftlichen Bereich dürfen beispielsweise unter nachhaltigen Gesichtspunkten nicht mehr Bäume gefällt werden, als natürlich nachwachsen. Generell darf also nicht mehr verbraucht werden, als sich selbst wieder herstellen oder regenerieren kann. Man kann auch sagen, dass „nachhaltig“ im ökologischen Sinne bedeutet, dass das Produkt einen möglichst geringen negativen Einfluss auf die Natur hat und möglichst wenig verschwendet wird. Verschwendung geht demnach nicht mit Nachhaltigkeit einher.

Warum werden so viele Lebensmittel weggeschmissen?

Es gibt zahlreiche Gründe für die Lebensmittelverschwendung. Den Anfang macht hierbei der Landwirt, der Obst und Gemüse, das bestimmten Kriterien nicht gerecht wird, gar nicht erst erntet. Das kann daran liegen, dass es entweder nicht groß/klein genug, verformt oder verfärbt ist. Vor allem bei sehr empfindlicher Ware wie beispielsweise Erdbeeren kann auch auf dem kompletten Transportweg ziemlich viel schief gehen. Eine falsche Lagerung oder eine zu optimistisch genommene Kurve des Lasters kann dazu führen, dass sie es zwar weg vom Feld, aber nicht bis zu uns nach Hause schaffen. Und wenn die Lebensmittel es erst einmal zu Dir nach Hause geschafft haben, heißt es ja nicht unbedingt, dass Du sie selbst nicht irgendwann wegwirfst. Vielleicht hast Du entweder zu viel gekauft oder bist spontan für ein paar Tage weggefahren. Wie Du siehst, kann zwischen dem Feld und Deinem Teller gerade bei empfindlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse einiges passieren. Am Ende führt all dies dazu, dass das gute Zeug im Müll landet.

etepetete hat ein Herz für krumme Dinger

etepetete hat ein Herz für krumme Dinger

etepetete – Gib’ krummem Obst und Gemüse eine Chance!

Genau an diesem Punkt setzen die Macher von etepetete an. „Etepetete sein“ ist eine alte Redewendung, die man vor allem in Norddeutschland oder im Wiener Raum kennt. Sie beschreibt sehr pingeliges Verhalten und umgangssprachlich im übertragenen Sinn den Zustand von „mehr Schein als Sein“. Bei etepetete bekommt Bio-Obst und Gemüse eine zweite Chance, das keinen Schönheitswettbewerb mehr gewinnt. Heidi Klum würde ihm nicht einmal in der ersten Castingrunde eine Chance geben – ganz à la: „Ich habe heute kein Foto für Dich!“

Spaß beiseite. etepetete ist ein Startup aus München, das sich auf die Fahne geschrieben hat, Bio-Obst und -Gemüse, das für den Supermarkt nur aufgrund seines Aussehens nicht gut genug ist, vor dem Abfall zu retten. Sehr sympathisch: Einerseits wird weniger Müll produziert und der Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt. Andererseits zeigen sie: Auch bei unserem Essen kommt es auf die inneren Werte an! So findet auch die ein oder andere krumm gewachsene Gurke oder Karotte noch ein Zuhause, die wir aufgrund unseres ästhetischen Empfindens im Supermarkt hätten liegen lassen. Laut einer Studie der Verbraucherzentrale landen jedes Jahr allein in Deutschland 11 Millionen Tonnen (11.000.000 t!!!) Lebensmittel im Wert von 25 Milliarden Euro (25.000.000.000€!!!) im Müll. Einfach so. Nur in Deutschland. Zulasten von Umwelt, Ressourcen und vor allem auch zulasten der Versorgung der Bevölkerung in ärmeren Ländern.

Um das alles umsetzen zu können, arbeitet etepetete direkt mit Bio-Landwirten zusammen. Gemeinsam mit ihnen retten sie ihre kostbare Ware vor dem Müll retten. Sie setzen damit genau da an, wo Lebensmittelverschwendung entsteht. Folglich landet das biologisch-nachhaltig angebaute Obst und Gemüse direkt vom Feld in der etepetete-Box, die auch noch mit umweltfreundlichem Paketversand bis vor Deine Türe gebracht wird. So wird auch die CO2-Belastung möglichst gering gehalten – klingt nach einer sehr runden Sache! 

Wie sieht eine Retter-Box von etepetete aus?

Die Qual der Wahl hast Du dennoch: Du musst Dich zwischen der Classic-Box (ca. 4,5 bis 5,5 kg) und der Familien-Box (ca. 6,5 bis 7,5 kg) entscheiden. Zudem gibt es auch die Möglichkeit nur Obst, nur Gemüse oder eine gemischte Box zu erhalten. Was ich auch super finde, ist, dass Du im Blog von etepetete jede Woche sehen kannst, woher genau Dein Obst und Gemüse diese Woche kommt. Und super Addon: Zu jeder Box gibt es eine Rezeptidee, was Du mit Deinen neuen Schätzen kreieren kannst! Ich persönlich habe die Classic-Box gemischt gewählt. Als Liefertage sind entweder Donnerstag oder Freitag wöchentlich oder alle zwei Wochen möglich. Gerade für diejenigen unter uns, die entweder ungern einkaufen gehen, keine Kochideen haben oder immer das Gleiche auf dem Teller haben, ist das eine super gesunde Alternative, vor allem weil eben auch gleich ein Rezept dabei ist. Aber auch, weil die ein oder andere Obst- oder Gemüsesorte geliefert wird, die Du sonst nicht gekauft hättest oder noch nie probiert hast.

Falls es mal vorkommen sollte, dass nicht genügend Obst und Gemüse zum Retten da ist (eher utopisch), dann wird Deine Box einfach mit „einwandfreier“ Ware befüllt. „Nachhaltig“ ist vor allem, dass mit dem Anbau von Bio-Obst und -Gemüse ein geringerer Wasserverbrauch einhergeht. Zudem rettest Du an sich vollkommen einwandfreie Lebensmittel vor der Mülltonne und hilfst, etwas gegen die Lebensmittelverschwendung zu tun.

Mit meinem Rabattcode „rosalazic“ erhältst Du einmalig 5 €-Rabatt auf alle Boxen. Den Code gibst Du einfach in Deinem Warenkorb ein. Dabei solltest Du beachten, dass es nur ein Abo-Modell gibt und Du nicht nur eine Box zum Probieren bestellen kannst, da dafür der Aufwand einfach zu groß wäre. Nach zwei Boxen kannst du das Abo aber auch ganz unkompliziert wieder beenden. Die Boxen kosten je nach Version ab 19,90 € inklusive Versand. Und für etwa 4-5 kg Bio-Obst und -Gemüse kann man da wirklich nichts sagen!

So sieht eine Classic Box gemischt aus – auf der Homepage von etepetete kannst Du jede Woche nachsehen, woher Dein Inhalt stammt

So sieht eine Classic Box gemischt aus – auf der Homepage von etepetete kannst Du jede Woche nachsehen, woher Dein Inhalt stammt

Klar ist, dass wir mit Bio-Obst- und -Gemüse-Boxen nicht die Welt retten werden. Aber dennoch wissen wir alle, dass es auch an uns liegt, was weggeschmissen wird. Und was eben nicht. Nicht nur das Angebot bestimmt die Nachfrage, sondern jede Kaufentscheidung von jedem Einzelnen von uns hat eine Signalwirkung. Und wer denkt, dass er zu klein ist, um in der großen Welt der Konzerne etwas auszurichten, hat wohl noch nie alleine im Zimmer mit einer Mücke geschlafen 🙂

Und ja, ich bin auch kein heiliger Samariter und vernasche am liebsten Sachen, die mich auch äußerlich interessieren 😉 *hier Kopfkino einfügen*
In dem Sinne: An Guadn! 😀

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, hier meine Facebook-Fanpage – sharing is caring!

Share this Post

Leave a Comment