Spirulina

Superfood Spirulina – Kann das was oder kann das weg?

In BLOG by rosalazic4 Comments

Was ist Spirulina?

Spirulina ist genau genommen eine Blaualge, auch Cyanobakterium genannt. Sie ist oxygen photosynthetisch (erzeugt somit Sauerstoff), enthält Chlorophyll a – wie beispielsweise auch Pflanzen – und kommt in stark basischen Salzgewässern Mittelamerikas, Südostasiens, Afrikas und Australiens vor. Kommerziell kultiviert wird sie in Aquakulturen. Nach der Ernte wird sie getrocknet und entweder zu Pulver vermahlen oder in Tablettenform gepresst.
Verwenden kannst Du das Pulver beispielsweise in Deinem Müsli oder Smoothie; es schmeckt leicht „grasig“ oder auch „algig“ – so wie die Nori-Blätter beim Sushi. Mehr als einen Esslöffel würde ich nicht empfehlen, da es schon sehr geschmacksintensiv ist.

Nährwerte in 100 g getrockneter Form sind durchschnittlich:
– ca. 60-70 g Protein (alle essentiellen Aminosäuren sind enthalten)
– ca. 20 g Kohlenhydrate
– ca. 4 g Fett
– ca. 5,5 g Mineralstoffe

Außerdem enthalten sind ß-Carotin, B-Vitamine, Vitamin E sowie Calcium, Eisen und Magnesium. Zudem gilt Spirulina als Vitamin B12-Quelle.

Spirulina

Spirulina ist als Pulver oder in Tablettenform erhältlich

Was kann Spirulina wirklich?

Studien zeigen, dass Spirulina viele verschiedene positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann:
– positive Effekte auf Hyperlipidämie, das ist eine sehr hohe Konzentration von Cholesterin, Triglyceriden und Lipoproteinen.
– positive Auswirkungen auf Mangelernährung, Fettleibigkeit, Diabetes, sowie auf Vergiftungen durch Schwermetalle und auf Anämien

Weitere Studien zeigen zudem, dass sie die antioxidative Enzymaktivität stark fördert und uns somit weniger schnell altern lässt. Sie verhindert Schädigungen unserer DNA und stoppt Lipidperoxidation. Lipidperoxidation ist ein Prozess, bei dem zellschädigende freie Radikale gebildet werden. Nicht nur hemmt sie die Bildung von freien Radikalen, sondern sie macht schon bestehende freie Radikale unschädlich.

Zudem schützt Spirulina vor Nervengiften und vor Dickdarmentzündungen durch die Reduktion von oxidativem Stress. Ebenso wie die Lipidperoxidation, steht oxidativer Stress mit freien Radikalen und deshalb mit genereller Alterung in Verbindung. Antioxidantien (und somit „Gegen“-Oxidation) fangen genau diese Radikale ab und machen sie unschädlich.

Dank Ihrer stark antioxidativen Wirkung versprechen sich viele Forscher einiges von diesem „Superfood“. Die Blaualge könnte in Zukunft verstärkt bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei chronischer Bronchitis und bei geschädigter Skelett-Muskulatur basierend auf oxidativem Stress zum Einsatz kommen. Auch möglich ist ein verstärkter Einsatz in der Bekämpfung von Immunschwächen und Entzündungen.

Es bleibt spannend, was uns die Forschung noch in nächster Zeit noch verraten wird – jedoch ist auch hier klar, dass Spirulina ihre positive Wirkung nur mit einer ausgewogenen, möglichst pflanzlichen Kost in Gänze entfalten kann.

Hast Du schon einmal Spirulina in Pulverform oder als Tablette probiert? Wie ist Deine Erfahrung damit?
EDIT: Da ich nun öfters darauf angesprochen wurde, hier die Spirulina-Tabletten*, die ich verwende.

 

Hier findest Du die Quellen zu diesem Blogpost.

 

 

*Affiliate-Link: Der Link führt zu einem Händler, bei dem Du das Produkt kaufen kannst. Bestellst Du etwas über diesen Link, bekomme ich eine kleine Provision vom Händler. Für Dich bleibt der Preis aber gleich: Also, eine Win-Win-Situation für uns beide 🙂
Ich selbst bin kein Amazon-Fan und versuche es zu vermeiden, so gut es geht. Aber als Suchmaschine nutze ich es gerne und bestelle oftmals dann beim Anbieter direkt. Ich würde nie für etwas werben, hinter dem ich nicht zu 100% stehe.

Comments

  1. Liebe Rosa,

    meiner Meinung nach ist Spirulina eine tolle Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung, wenn man sich z.B. in stressigen Phasen befindet. Spirulina in Tablettenform hat mich gut durch meine Staatsexamensphase gebracht: Ich habe mich weniger erschöpft gefühlt und habe jegliche Grippewellen von mir abwenden können 😉
    Jedoch kenne ich einige Leistungssportler, die Spirulina in großen Mengen und dauerhaft nehmen. Dies finde ich bedenklich, da ich der Meinung bin, dass man sich so ernähren sollte, dass der Körper an sich „ausreichend“ versorgt wird. Auch wenn Spirulina sicherlich eine bessere Alternative zu herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln ist! 🙂

    1. Author

      Liebe Sara! 🙂

      Tausend Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! Ich habe die gleiche Erfahrung wie Du mit Stevia gemacht und kann es nur unterstreichen, was Du sagst.
      Aber auch hier ist es so: Die Dosis macht das Gift. Ein einziges Lebensmittel kann eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung nicht ersetzen. Auch Spirulina nicht – selbst wenn es sehr viele positive Aspekte mit sich bringt.

      Ganz viele liebe Grüße,
      Rosa 🙂

    1. Author

      Meist in guten Reformhäusern oder auch online. Bei Spirulina solltest Du vor allem auf Bio-Qualität achten und im Reformhaus wie z.B. Vitalia kannst Du da eigentlich jede Marke nehmen. Alternativ kannst Du es auch online bestellen, da die Qualitätskontrollen hier nicht so streng sind, ist es immer sinnvoll sich am Bio-Siegel zu orientieren. Das ist meist empfehlenswert 🙂

Leave a Comment