BLOG Rezepte

Russischer Zupfkuchen – veganes, glutenfreies Rezept

Veganer Russischer Zupfkuchen

Immer wenn ich nicht weiß, welchen Kuchen ich als Mitbringsel, zum Geburtstag oder zu welchem Anlass auch immer (braucht man immer einen Anlass?) backen soll, backe ich mittlerweile einen Russischen Zupfkuchen. Ausgelöst wurde das Ganze in Portugal als ich eine Freundin gefragt habe, welchen Kuchen sie sich von mir zum Geburtstag wünscht. Und weil sie noch nie einen veganen Russischen Zupfkuchen gegessen hat, war meine Challenge sofort klar! Wer Russischen Zupfkuchen noch nicht kennt, sei gesagt, dass es eine sehr leckere Liaison zwischen Schoko- und Käsekuchen ist.

Mein Rezept ist wirklich kinderleicht und gelingsicher! Du musst nur zwei Teige vorbereiten: einmal den Schoko-Mürbeteig und einmal die Käsekuchenmasse. Das ist auch schon das “Schwierigste”!

Russischer Zupfkuchen vegan

Veganer Russischer Zupfkuchen

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Gericht: Nachspeise
Land & Region: International, Osteuropäisch
Keyword: glutenfrei, vegan
Portionen: 10 Stück

Equipment

  • Runde Backform mit ca. Ø26 cm oder kleiner
  • Rührschüssel
  • Handmixer
  • kleiner Topf
  • kleine Schüssel

Zutaten

Schokoteig

  • 200 g Hafermehl glutenfrei
  • 50 g Kakaopulver
  • 100 g Dattelzucker oder eine Zuckeralternative
  • 130 g vegane Butter gekühlt
  • 20 ml Sojamilch evtl. Vanille-Sojamilch
  • 1 Messerspitze Tonkabohne gemahlen, optional
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Käsekuchen

  • 80 g vegane Butter
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 50 ml Sojamilch evtl. Vanille-Sojamilch
  • 500 g Sojaquark
  • 150 ml Kokosmilch Dose
  • 50 g Dattelzucker oder Zuckeralternative
  • ½ TL Vanillearoma optional oder ¼ Vanilleschote

Anleitungen

Schokomasse herstellen

  • Für die Schokomasse vermischst Du das Mehl, Kakaopulver, den Zucker, die Tonkabohne, das Salz und Backpulver in einer Rührschüssel und gibst die kalte, vegane Butter stückchenweise dazu. Vermenge alles mit den Händen zügig zu einem Teig, gegebenenfalls musst Du etwas Sojamilch hinzugeben.
  • Nimm etwa ⅓ vom Teig zur Seite bzw. in den Kühlschrank, denn den brauchst Du später für die Flecken obendrauf. Den restlichen Teig gibst Du in Deine Springform, drückst ihn gleichmäßig fest und ziehst ihn an den Seiten ca. 3 cm hoch. Alternativ kannst Du den Teig auch ausrollen und ihn dann in die Springform legen und zurecht ziehen.

Käsekuchen

  • Nun kannst Du Deinen Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Käsekuchenfüllung lässt Du die vegane Butter in einem kleinen Kochtopf schmelzen.
  • In einer kleinen Schüssel vermischst Du das Vanille-Puddingpulver mit der Sojamilch.
  • In einer weiteren Schüssel vermengst Du die Kokosmilch mit dem Zucker und dem Sojaquark. Falls Du Vanillearoma verwendest, gibst Du dies nun auch hinzu. Rühre die Masse mit einem Handmixer ca. 5 Minuten lang cremig und gib währenddessen die flüssige Butter und das Puddingpulver hinzu.
  • Gib die Käsefüllung auf Deinen Schokoteig in die Backform hinzu und streiche sie glatt. Schiebe dies nun in den Ofen und backe Deinen Kuchen für etwa 30 Minuten.
  • Währenddessen zupfst Du aus Deinem Schokoteigrest 15-20 Flecken (wie auf dem Foto) und gibst sie nach den 30 Minuten auf Deinen vorgebackenen Kuchen und backst ihn für weitere 30 Minuten.
  • Den Käsekuchen musst Du vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen, da er sonst in sich zusammenfällt. Am besten lässt Du ihn über Nacht im Kühlschrank, bestäubst ihn dann mit Puderzucker und lässt ihn Dir anschließend schmecken! Und wie immer: An Guadn!

Nährwerte

Serving: 1Stück | Calories: 376kcal | Carbohydrates: 31.6g | Protein: 6g | Fat: 24.4g
Ausprobiert?Dann verlinke mich gerne! @rosa_lazic oder #foodlifestylefacts!

Alternativen und Tipps

Falls Du glutenfreies Mehl verwendest, kannst Du optional noch 1-2 EL geschrotete Leinsamen hinzugeben, damit der Teig etwas besser hält. Verwendest Du eine Sojamilch mit Vanillearoma aka Soja-Vanillemilch, kannst Du das Vanillearoma auch gänzlich weglassen. Ist es Dir nicht so wichtig, dass der Kuchen glutenfrei ist, kannst Du auch einfach ein Vollkornmehl verwenden, das Du zur Hand hast. So kannst Du den Ballaststoffgehalt von Deinem Russischen Zupfkuchen ganz einfach ein wenig nach oben schrauben! Außerdem kannst Du die Flecken auch gleich am Anfang des Backens auf Deinen Kuchen geben und ihn dann ganz einfach 60 Minuten backen. So versinken sie ein wenig, geschmacklich ändert sich nicht viel.

Russischer Zupfkuchen vegan
Zum Reinlegen!

Anstelle von Dattelzucker kannst Du aber auch eine andere Zuckerart wie beispielsweise Xylit wählen. Warum ich Dattelzucker verwende, werde ich Dir in einem der kommenden Blogposts verraten! Haushaltszucker vermeide ich nach wie vor in meinen Rezepten. Dranbleiben lohnt sich also!

In diesem Sinne: An Guadn und viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Rosa 😉

P.S.: Ich würde mich freuen, wenn Du meine Facebook-Fanpage abonnierst. Damit bleibst Du am einfachsten auf dem Laufenden. Natürlich kannst Du diesen Beitrag oder meine anderen Rezepte und Blogposts gerne auch teilen – sharing is caring! <3

Russischer Zupfkuchen veganes und glutenfreies Rezept
Russischer Zupfkuchen, veganes und glutenfreies Rezept

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Bewertung




    %d Bloggern gefällt das: