BLOG Rezepte

Schoko-Nuss-Hefezopf Rezept – einfach lecker!

Schoko-Nuss-Hefezopf alias Schoko-Nuss-Babka

Ein leckerer Schoko-Nuss-Hefezopf, der fluffig ist – der stand schon länger auf meiner Wunschliste! Und genau den habe ich mir die letzten Tage vorgeknöpft!

Inspiriert wurde ich von einer “Babka” oder “Baba”, die traditionellerweise ein osteuropäischer Hefekuchen ist und in Polen und Bulgarien zum Osterfrühstück am Ostersonntag serviert wird. Zum Glück wird sie nur im übertragenen Sinne serviert, denn “Baba” heißt in vielen slawischen Sprachen “Großmutter” oder “Oma”. 🙂

In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka

Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka

Vorbereitungszeit: 2 Stunden 25 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 3 Stunden
Gericht: Nachspeise
Land & Region: Deutsch, Osteuropäisch
Keyword: vegan
Portionen: 10 Stück

Equipment

  • Schüssel
  • Pfanne
  • kleiner Topf und Schüssel für Wasserbad
  • Nudelholz
  • scharfes Messer
  • Backblech mit Backpapier

Zutaten

Teig

  • 320 g Weizenmehl oder Dinkelmehl
  • 7 g Trockenhefe oder ca. 20 g frische Hefe
  • ½ TL Salz
  • 20 g Agavendicksaft
  • 180 ml Hafermilch
  • 80 g vegane Butter zimmerwarm, alternativ Rapsöl

Füllung

  • 60 g vegane Butter oder Rapsöl
  • 100 g Zartbitterschokolade oder 40 g Kakaopulver und 60 g Kakaobutter
  • 100 g Haselnüsse gehackt
  • ¼ TL Zimt
  • ¼ TL Salz

Anleitungen

Teig vorbereiten

  • Vermenge das Mehl, die Trockenhefe und das Salz in einer Schüssel.
  • Wärme die Milch in einem kleinen Topf auf, sodass sie etwa lauwarm ist. Gib Deine vegane Butter hinzu, damit sie weicher wird. Auch den Agavendicksaft kannst Du hinzugeben und alles gut vermischen.
  • Gebe die flüssigen Zutaten zum Mehl hinzu und knete alles ordentlich zu einem glatten und elastischen Teig durch. Mit der Hand solltest Du mindestens 15 Minuten kneten, mit dem Knethaken brauchst Du etwa 5 Minuten. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben bleiben. Stelle ihn für 1 Stunde bedeckt an einen warmen Ort zum Aufgehen.

Füllung vorbereiten

  • Während Dein Teig ruht, röstest Du die gehackten Haselnüsse bei mittlerer Hitze in einer Pfanne für ca. 5 Minuten an.
  • Hacke Deine Zartbitterschokolade klein und lege sie in eine Schüssel, gib Zimt und Salz hinzu und bringe sie in einem warmen Wasserbad in einem Topf langsam zum Schmelzen. Lass Deine geschmolzene Schokolade gut abkühlen.

Teig ausrollen und flechten

  • Hat sich Dein Teig etwa verdoppelt, kannst Du ihn mithilfe von einem Nudelholz auf einer bemehlten Oberfläche rechteckig ausrollen.
  • Bestreiche Deinen Teig mit der Schokosauce und verteile die Haselnüsse darauf, sodass am Rand jeweils ca. 2 cm frei bleiben.
  • Rolle Deinen Teig vorsichtig von der langen Seite her auf.
    Rolle Deinen Teig von der langen Seite auf
  • Schneide Deine Rolle einmal in der Mitte mit einem scharfen Messer durch, lasse dabei oben etwa 3 cm aus.
  • Zwirble die zwei Stränge zu einem Zopf. Dabei ist die jeweilige Schnittfläche stets oben! Lasse nun Deinen Schoko-Nuss-Hefezopf noch einmal an einem warmen Ort für etwa eine weitere Stunde gehen.
  • Heize Deinen Ofen auf 180 °C vor und backe Deinen Hefezopf für etwa 35 Minuten. An Guadn!

Nutrients

Nutrition Facts
Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka
Amount Per Serving (1 Stück)
Calories 344.2 Calories from Fat 190
% Daily Value*
Fat 21.1g32%
Carbohydrates 31.1g10%
Protein 6.1g12%
* Die Prozente richten sich nach einer täglichen Zufuhr von 2000 kcal.
Tried this recipe?Mention @rosa_lazic or tag #foodlifestylefacts!
Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka Rezept
Serviervorschlag 😉 – zumindest das Foto hat die Babka noch überlebt

Ein paar Tipps fürs Gelingen Deines Hefezopfs

Der Schoko-Nuss-Hefezopf ist mir beim ersten Mal nicht richtig aufgegangen, weil ich zu wenig auf den “warmen Ort” zum Gehenlassen geachtet habe. Gerade in den kälteren Jahreszeiten kann das einer der Gründe sein, warum Dein Hefezopf vielleicht nicht aufgeht. Daher lass ich beispielsweise meinen Backofen kurz laufen bis die Temperatur sich nach einem “warmen Sommertag” anfühlt und lege meinen Teig zum Gehen in den dann abgeschalteten Ofen. Hefe mag es nämlich – genauso wie ich – warm und ohne Zugluft.

Aber nicht zu warm. Zu warm und nicht warm genug führen dazu, dass Dein Hefezopf nicht aufgeht und sehr kompakt bleibt. Das wollen wir aber nicht: Fluffig soll er sein! Daher heize ich beispielsweise meinen Ofen kurz vor und schalte ihn dann aus, wenn er ca. 30-35 Grad erreicht hat (heißer Sommertag) und lasse meinen Teig darin langsam bedeckt aufgehen. Keine Umluft: Hefe mag’s einfach nur warm ohne Wind. Irgendwie sind Hefe und ich uns sehr ähnlich, aber das ist eine ganz andere Baustelle… 😉

Außerdem ist es wichtig, dass Du den Teig gut durchknetest, damit sich alle Zutaten gut vermengen. Mein Bruder, der Bäcker ist, empfiehlt ca. 15 Minuten mit der Hand oder 4 Minuten mit dem Knethaken. Mehr von ihm findest Du auf seinem YouTube-Kanal namens “Milans Backwelt”.

Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka
Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka

Wenn schon Schlemmen, dann richtig!

Wie Du ja schon mitbekommen hast, bin ich ein großer Fan einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Deshalb versuche ich alle meine Rezepte mit diesem Hintergrundgedanken zu verfeinern. Daher verwende ich beispielsweise in diesem Rezept Zartbitterschokolade – je höher der Kakaogehalt, desto besser! Zartbitterschokolade ist in der Regel nicht nur vegan, sondern liefert jede Menge Kakaoflavonoide. Hier solltest Du auf eine hochwertige Schokolade achten, die am besten bio ist und fair gehandelt wurde. Zudem sollte sie maximal nur 3 Zutaten haben: Kakao, Kakaobutter und eventuell noch eine Zuckerform.

Alternativ kannst Du hier auch ca. 40 g Kakaopulver verwenden und etwa 60 g Kakaobutter, die Du genauso schmilzt und damit den Teig bestreichst. Kakaopulver enthält nämlich ganz besonders viele Kakaoflavonoide, weswegen Kakao als “gesund” gilt. Kakaoflavonoide gehören zu den Phytonährstoffen und damit zu den Antioxidantien, die unser Herz schützen, unseren Blutdruck regulieren und schlechte Cholesterinwerte senken. Mehr zu Kakao gibt es bald – nicht umsonst landet Kakao in vielen meiner Rezepte und wird seit Jahrtausenden als Superfood verehrt! 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

Natürlich kannst Du auch Vollkornmehl verwenden, um Deinen Hefezopf noch ein wenig gesünder zu machen. Da muss ich allerdings noch ein wenig herumexperimentieren, da ich mit meinem Ergebnis noch nicht wirklich glücklich bin. Könnte also passieren, dass da bald noch etwas kommt! 🙂

In diesem Sinne: Frohes Backen und wie immer an Guadn!

Kennst Du meine anderen Rezepte schon?
Ich würde mich freuen, wenn Du meine Facebook-Fanpage abonnierst. Damit bleibst Du am einfachsten auf dem Laufenden. Natürlich kannst Du diesen Beitrag oder andere Blogposts gerne auch teilen – sharing is caring! <3

Bleib gesund! 🙂
Deine Rosa


Quellen/ Studien zu Kakao

Grosso G. (2018). Effects of Polyphenol-Rich Foods on Human Health. Nutrients10(8), 1089. https://doi.org/10.3390/nu10081089

Latif R. (2013). Health benefits of cocoa. Current opinion in clinical nutrition and metabolic care16(6), 669–674.
https://doi.org/10.1097/MCO.0b013e328365a235

Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka Rezept vegan
Schoko-Nuss-Hefezopf alias Babka – veganes Rezept

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Bewertung




    %d Bloggern gefällt das: