BLOG Rezepte

Veganer Karottenkuchen aka Rüblikuchen (Rezept)

Veganer Karottenkuchen ganz einfach und lecker!

Ich muss zugeben, dass ich selten so happy mit einem Rezept war wie mit diesem veganen, glutenfreien saftigen Karottenkuchen. Nach langer Überlegung, wie ich gängige Rezepte gesünder machen kann, bin ich sehr glücklich mit dem Ergebnis und freue mich, es mit Dir teilen zu dürfen! Passt – wie auch mein veganer Osterhase – nicht nur zu Ostern, sondern auch zu allen anderen Gelegenheiten.

Serviervorschlag für meinen saftigen Karottenkuchen;)
Serviervorschlag für meinen saftigen Karottenkuchen 😉

Meine gesunde Variante des Karottenkuchens

Als Ernährungsberaterin versuche ich meine Rezepte immer ein bisschen “gesünder” zu machen, ohne dass es gleich “gesund” schmeckt. Wie wir alle wissen, ist die Beschreibung “schmeckt gesund” nicht immer ein Kompliment… 😀 Daher ist mein Ziel, Rezepte zu kreieren, die gesündere Alternativen sind, wobei der Geschmack nicht auf der Stecke bleibt. Et voilà, das Ergebnis ist ein veganer Karottenkuchen, der mit Nährstoffen vollgeladen ist und viele Ballaststoffe enthält, die Dich lange sättigen und Heißhungerattacken vorbeugen. Zudem verwende ich Hafermehl (ich püriere oftmals einfach Haferflocken) und eine ordentliche Ladung Karotten, die dem Kuchen Antioxidantien und Beta-Karotin verleihen.

Antioxidantien helfen Dir nicht nur bei der Bekämpfung von schädlichen Freien Radikalen, sondern helfen Dir generell, gesund zu bleiben, indem sie schädliche Substanzen in Deinem Körper einfangen und binden können. So helfen sie Dir nachweislich mögliche Zellschädigungen zu verhindern und beugen damit effektiv Krebs, Alzheimer und Diabetes vor. Beta-Karotin ist zusätzlich beim Aufbau von Vitamin A beteiligt, welches wiederum eine wichtige Rolle bei unseren Sinneswahrnehmungen spielt. Nicht nur unsere Sehstärke profitiert von dem Beta-Karotin in den Karotten, sondern auch unser Gehör und Geschmack. Zudem ist Vitamin A ein wichtiger Faktor in der Bildung und Reifung von roten Blutkörperchen im Knochenmark.

Lange genug um den heißen Brei geredet: Ran an den Kuchen! 🙂

Serviervorschlag für meinen saftigen Karottenkuchen;)

Veganer Karottenkuchen aka Rüblikuchen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Kühlzeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Nachspeise
Land & Region: International
Keyword: glutenfrei, proteinreich, vegan
Portionen: 12 Kuchenstücke

Equipment

  • Schüssel
  • Kuchenform oder Auflaufform – ich verwende eine Auflaufform mit Ø 26 cm
  • Pürierstab oder Standmixer

Zutaten

Kuchenteig

  • 250 g Hafermehl glutenfrei
  • 100 g Proteinpulver optional, vegan
  • 25 g Backpulver
  • 6 g Zimt ca. 3 TL
  • 2 g Muskatnuss ca. 1 TL
  • 1 g Salz eine Prise
  • 120 g Apfelmus
  • 50 g Birkenzucker Xylit
  • 150 ml Hafermilch glutenfrei
  • 100 g Kokosöl flüssig
  • 300 g geriebene Karotten entspricht ca. 5 mittelgroßen Karotten

Glasur

  • 200 ml Kokoscuisine
  • 10 ml Vanillearoma oder Mark einer halben Vanilleschote
  • 20 g Birkenzucker Xylit
  • 5 g Flohsamenschalen

Deko

  • 30 g Walnüsse
  • ½ Karotte gerieben
  • etwas Minze

Anleitungen

Teig zubereiten

  • Reibe die Karotten fein und lass das Kokosöl bei geringer Hitze schmelzen. Heize Deinen Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vor.
  • Vermische die trockenen Zutaten für den Teig – das Hafermehl, das Proteinpulver (optional), das Backpulver, den Zimt, die Muskatnuss, das Salz, den Birkenzucker – in einer Schüssel miteinander. Gib dann das Apfelmus, die Hafermilch, das flüssige Kokosöl und die geriebenen Karotten hinzu und vermenge alles zu einem geschmeidigen Teig.
  • Fülle den Teig in Deine Backform, streiche die Oberfläche glatt und backe Deinen Karottenkuchen bei 180° C für ca. 35-40 Minuten. Um sicherzugehen, kannst Du gerne den Stäbchentest machen.

Glasur mixen

  • Nachdem Du Deinen Kuchen in den Ofen geschoben hast, kannst Du Dich der Glasur widmen. Dafür vermischst Du die Kokoscuisine mit dem Vanillearoma, etwas Birkenzucker und den Flohsamenschalen in einer Schüssel. Ich helfe mit einem Pürierstab ein wenig nach, aber ein Mixer ist da ebenso gut. Die Glasur wird Dir ein wenig flüssig erscheinen, aber die Flohsamenschalen dicken die Glasur langsam ein. Stelle Deine Schüssel mit der Glasur in den Kühlschrank zum Abkühlen.

Fertigen Kuchen glasieren

  • Nachdem Dein Kuchen fertig gebacken ist, lässt Du ihn für mindestens 15-20 Minuten abkühlen. Dann verteilst Du Deine Glasur darauf und legst ihn für mindestens 30 Minuten zum Kühlen in den Kühlschrank. Vor dem Servieren dekorierst Du ihn noch nach Belieben und ganz wichtig: An Guadn! 🙂

Nährwerte

Serving: 1Stück | Calories: 256.6kcal | Carbohydrates: 25.2g | Protein: 7g | Fat: 13.8g
Ausprobiert?Dann verlinke mich gerne! @rosa_lazic oder #foodlifestylefacts!

Alternativen und Tipps

Du siehst, das Rezept ist kinderleicht. Zunächst vermischst Du alle trockenen Teigzutaten, gibst alle flüssigen hinzu, vermengst alles und backst den Kuchen. Währenddessen vermischst Du alles für die Glasur, lässt alles gut abkühlen und schüttest die Glasur auf den fertigen Kuchen. Und fürs Auge kommt noch ein bisschen Deko am Schluss darauf. Super einfach und gelingsicher!

Du siehst, dass ich keinen Haushaltszucker verwende, da dieser nur leere Kalorien liefert und alles andere als gesund ist. Daher findest Du in meinem Rezept Apfelmus und Birkenzucker/ Xylit, der sogar positive Wirkungen hat. Alternativ kannst Du auch eine Handvoll Datteln pürieren, Stevia oder Erythrit verwenden oder ganz einfach mehr Apfelmus. Zudem habe ich das Frosting/ die Glasur nicht mit Zucker und Nüssen gemacht. Ich verwende dafür u.a. Kokos Cuisine sowie Flohsamenschalen, damit diese fester wird und leichter im Geschmack ist.

Wahrscheinlich wunderst Du Dich auch, warum ich Proteinpulver (Eiweißpulver) verwende! Natürlich kannst Du das durch etwas mehr Mehl ersetzen. Dennoch würde ich Dir empfehlen, Proteine bewusst in Deine Ernährung zu integrieren. Proteine – auch Eiweiße genannt – sind für unseren Körper nicht nur wichtig, sondern überlebensnotwendig. Zudem halten Dich Proteine besonders lange satt, sind für Deine Muskulatur, Blutgerinnung, Dein Immunsystem, die Bildung körpereigener Hormone usw. unverzichtbar. Mehr zu Proteinpulvern verrate ich Dir hier gesondert. Persönlich liebe und empfehle ich das Proteinpulver von Go Superfood aus Hamburg (Werbung, weil geil!) und mit “rosa” bekommst Du nach wie vor 15 % Rabatt auf Deine Bestellung!

Viel Spaß beim Nachbacken und wie immer: An Guadn! 🙂
Deine Rosa

Weitere Rezepte findest Du *hier*.
Ich würde mich freuen, wenn Du meine Facebook-Fanpage abonnierst. Damit bleibst Du am einfachsten auf dem Laufenden. Natürlich kannst Du diesen Beitrag oder meine anderen Rezepte und Blogposts gerne auch teilen und mich darauf verlinken – sharing is caring! <3

Veganer Karottenkuchen aka Rüblikuchen aka Carrot Cake Rezept
Veganer Karottenkuchen aka Rüblikuchen aka Carrot Cake

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Bewertung




    %d Bloggern gefällt das: