BLOG Wissen

10 Fakten zur Wassermelone – der perfekte Sommersnack

Like ice in the sunshine – und Wassermelone!

Es gibt wieder was Neues aus der Rubrik “Ernährungswissen”! Kaum eine Obstsorte verbinde ich so sehr mit Sommer wie die Wassermelone! Für mich ist diese rosa-rotfleischige Frucht einfach die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen. Sie ist der perfekte Snack für zwischendurch, Du kannst sie super zum Grillen oder Picknicken mitnehmen und sie schmeckt so gut wie jedem!

Wenn ich an Wassermelone denke, erinnere ich mich auch gerne an meine Kindheit zurück, in der meine zwei Brüder und ich mit unseren Eltern immer riesige Mengen gemeinsam verschlungen haben. Und das ist mir tatsächlich geblieben: Die Wassermelone ist eine der geselligsten Früchte – ich esse sie am liebsten mit anderen zusammen! 🙂

Es gibt übrigens auch gelbe Wassermelonen!
Es gibt übrigens auch gelbe Wassermelonen!

10 Fakten zur Wassermelone

  1. Die Nährstoffbombe hat von Juni bis September Saison und kommt üblicherweise hierzulande aus Südeuropa wie beispielsweise aus Griechenland. Aber ihr eigentlicher Ursprung liegt in Südafrika! Mit einer CO2-Bilanz von 40 g pro 100 g ist diese im grünen Bereich.
  2. Botanisch gesehen zählen alle Melonensorten zu den Kürbisgewächsen. Damit ist sie mit Kürbissen verwandt! Außerdem gibt es sie auch mit gelbem Fruchtfleisch. Diese wird auch “Ananasmelone” genannt, schmeckt aber genauso wie ihre rote Verwandte. Manchmal bilde ich mir persönlich eine leichte Honignote im Geschmack ein. 😉
  3. Ihrem Namen macht sie volle Ehre, denn sie besteht bis zu 95 % aus Wasser und ist damit der perfekte Durstlöscher im Sommer! Nur eine Salatgurke hat einen höheren Wassergehalt (ca. 97 %)!
  4. Sie kann das Krebsrisiko verringern, da sie hohe Mengen an Lycopin aufweist. Lycopin ist ein Antioxidans, das besonders wirksam im Kampf gegen Freie Radikale ist und in kaum einer Frucht so stark vertreten ist, wie in der Wassermelone! Gerade die gelbe Sorte enthält besonders viel Lycopin!
  5. Zudem schützt sie Deine Haut und ist gut für Deine Augen, da sie hohe Mengen an Vitamin A aufweist. Denn Vitamin A ist dafür bekannt, für eine schöne Haut und ein verbessertes Sehvermögen zu sorgen. Mit ca. 245 mg Beta-Karotin auf 100 g – der Vorstufe von Vitamin A, enthält sie gut 10-mal mehr als dieselbe Menge an Apfel!
  6. Außerdem kann sie Dir helfen den Blutdruck zu senken, da sie reichlich Kalium und L-Citrullin enthält. Denn Kalium regelt nicht nur unseren Säure-Basen- und Elektrolyt-Haushalt, sondern ist zudem auch für unsere Muskelkontraktionen und Blutdruck unverzichtbar. L-Citrullin ist eine Aminosäure, die unser Körper in Arginin umwandelt. Arginin sorgt dafür, dass sich unsere Gefäße entspannen und unser Blut leichter zirkulieren kann. Das resultiert in einer deutlich besseren Durchblutung, aber auch unser Immunsystem und der Muskelaufbau profitieren von Arginin. Gerade für Sportler und in der Schwangerschaft ist Arginin ein wichtiger Nährstoff. Zudem ist Citrullin auch dafür bekannt, erektilen Dysfunktionen und Impotenz entgegenzuwirken! #justsayin
  7. Die Kerne kannst Du – wie auch bei der Papaya – mitessen! Allerdings solltest Du sie gut kauen! Sie enthalten wichtige Proteine und gerade im Smoothie kannst Du sie drin lassen! Sogar die Schale ist essbar – gewöhnungsbedürftig, aber theoretisch essbar!
  8. Ob eine Wassermelone wirklich reif ist, kannst Du „erklopfen“. Klingt sie dumpf, ist sie reif. Hört sie sich dagegen hohl an, solltest Du zu einer anderen greifen. Zudem enthält sie meist mehr Vitamine und Mineralstoffe, je kleiner sie ist. Auch ein gelber Fleck auf der Schale signalisiert ihre Reife.
  9. Ihre Nährwerte pro 100 g: Brennwert 39 kcal, Kohlenhydrate 8 g, davon Zucker: 8 g, Eiweiß 1 g, Fett 0 g, Ballaststoffe 0 g. Damit siehst Du, dass sie nicht nur fett-, sondern auch zuckerarm ist.
  10. Durch ihren hohen Gehalt an Bitterstoffen, solltest Du allerdings nicht zu viel von ihr verzehren, da Du sonst Magenbeschwerden bekommen könntest!

Der perfekte Durstlöscher für den Sommer!

Wie Du siehst, steckt in den kleinen, grünen Bällen eine geballte Ladung an Nährstoffen, die Dich gerade im Sommer perfekt versorgt. Persönlich bekomme ich im Sommer “schweres Essen” kaum runter. Ich kann auch teilweise gar nicht dran denken, irgendetwas Deftiges zu essen. Deswegen greife ich beispielsweise zu meinem Rezept für einen leichten Wassermelonen-Feta-Salat! Gerade für Sportler sind Wassermelonen super dafür geeignet, Schweißverluste zu kompensieren und zu rehydrieren. Zudem zeigen zahlreiche Studien, dass sie Dich vor einer Übersäuerung der Muskeln schützen können und Dich bei der Regeneration unterstützen können.

Falls Du jetzt noch mehr Gründe brauchst, um sie Dir ganz ohne schlechtes Gewissen zu gönnen, dann weiß ich auch nicht! Mehr leichte, vegane Sommerrezepte findest Du auf Pinterest auf meinem Board, das ich für Dich zusammengestellt habe – klick!
Deine Rosa 😉

P.S.: Ich würde mich freuen, wenn Du meine Facebook-Fanpage abonnierst. Damit bleibst Du am einfachsten auf dem Laufenden. Natürlich kannst Du diesen Beitrag oder meine anderen Rezepte und Blogposts gerne auch teilen – sharing is caring! <3

10 Fakten zur Wassermelone, die Du wissen solltest!

Quellen für diesen Blogbeitrag

Collins, J. K., Wu, G., Perkins-Veazie, P., Spears, K., Claypool, P. L., Baker, R. A., & Clevidence, B. A. (2007). Watermelon consumption increases plasma arginine concentrations in adults. Nutrition (Burbank, Los Angeles County, Calif.)23(3), 261–266.
https://doi.org/10.1016/j.nut.2007.01.005

Cormio, L., De Siati, M., Lorusso, F., Selvaggio, O., Mirabella, L., Sanguedolce, F., & Carrieri, G. (2011). Oral L-citrulline supplementation improves erection hardness in men with mild erectile dysfunction. Urology77(1), 119–122.
https://doi.org/10.1016/j.urology.2010.08.028

Figueroa, A., Sanchez-Gonzalez, M. A., Perkins-Veazie, P. M., & Arjmandi, B. H. (2011). Effects of watermelon supplementation on aortic blood pressure and wave reflection in individuals with prehypertension: a pilot study. American journal of hypertension24(1), 40–44.
https://doi.org/10.1038/ajh.2010.142

Lewis, P. B., Ruby, D., & Bush-Joseph, C. A. (2012). Muscle soreness and delayed-onset muscle soreness. Clinics in sports medicine31(2), 255–262.
https://doi.org/10.1016/j.csm.2011.09.009

Medina, S., Domínguez-Perles, R., García-Viguera, C., Cejuela-Anta, R., Martínez-Sanz, J. M., Ferreres, F., & Gil-Izquierdo, A. (2012). Physical activity increases the bioavailability of flavanones after dietary aronia-citrus juice intake in triathletes. Food chemistry135(4), 2133–2137.
https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2012.07.080

Rimando, A. M., & Perkins-Veazie, P. M. (2005). Determination of citrulline in watermelon rind. Journal of chromatography. A1078(1-2), 196–200.
https://doi.org/10.1016/j.chroma.2005.05.009

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: