BLOG Rezepte

Chia-Buchweizenbrot mit Ingwer und Kurkuma (Rezept)

Eine ausgewogene Ernährung ist für ein funktionierendes Immunsystem das A und O

Und plötzlich bin ich wieder daheim. Krass, hätte mir das noch jemand letzten Dienstag gesagt, dass ich am Samstagmorgen schon wieder am menschenleeren Münchner Flughafen stehe, hätte ich ihm wahrscheinlich geraten, sich professionelle Hilfe zu suchen. So schnell kann es gehen… Der Coronavirus hat mich mit seinen Einschränkungen auch erwischt. Aber dafür bin ich jetzt wieder hier und habe gestern Abend etwas gemacht, dass ich vermutlich die letzten 3 Jahre nicht mehr getan habe: Ich habe ein Brot gebacken! Und was für eines, saulecker!

Manchmal bin ich tatsächlich von meinen Hausfrauenqualitäten selbst überrascht! Was Quarantäne in 3 Tagen so alles bewirken kann! Brot war für mich schon seit klein auf etwas ganz Besonderes. Der Geruch von frisch gebackenem Brot hat etwas so Heimeliges, wie kaum etwas Anderes. Deswegen hat sich auch einer meiner allerersten Blogposts mit dem Thema “Bäcker vs. Aufbäcker” beschäftigt.

Mehr denn je setzen wir uns gerade jetzt mit dem Thema Gesundheit auseinander. Schade, dass es erst eine Pandemie gebraucht hat, um uns wachzurütteln, uns endlich mehr mit den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu beschäftigen. Da unsere Ernährung einen wichtigen Teil unserer Immunabwehr ausmacht, ist es gerade jetzt wichtig, auf sie sowie auf ausreichend Schlaf, mentale Gesundheit und körperliche Bewegung zu achten. Warum gerade eine gute Darmgesundheit wichtig ist, werde ich Dir in einem der folgenden Blogposts verraten. Dranbleiben lohnt sich! 🙂

Mein Chia-Buchweizenbrot wird zwar keinen Schönheitswettbewerb fürs Äußere bekommen, aber es kommt ja auf die inneren Werte an! :)
Mein Chia-Buchweizenbrot wird zwar keinen Schönheitswettbewerb fürs Äußere bekommen, aber es kommt ja auf die inneren Werte an! 🙂
Buchweizenmehl als Ersatz für Weizenmehl

In diesem Rezept verwende ich ganz bewusst Buchweizen. Allerdings ist Buchweizen geschmacklich nicht jedermanns Sache. Warum ich Buchweizen sehr gerne esse und immer wieder versuche, in meine Rezepte einzubauen, habe ich Dir bereits hier verraten. Gleichzeitig ist das Brot durch das Buchweizenmehl glutenfrei und ein Vollkornbrot, da Buchweizen immer als volles Korn verarbeitet wird. Und vegan ist es natürlich sowieso, eh klar bei mir! Zudem musst Du es wegen dem von mir verwendeten Backpulver nicht aufgehen lassen.

Ingwer und Kurkuma sind wahre Powerknollen, die es ganz schön in sich haben und diesem Brot das gewisse Etwas geben. Kaum ein anderes Lebensmittel ist so entzündungshemmend wie sie. Warum Kurkuma so besonders ist und weshalb Du stets etwas frisch gemahlenen Pfeffer kombinieren solltest, verrate ich Dir in meinem Rezept zur Goldenen Milch. Ist übrigens auch superlecker, gerade in der jetzigen, noch kalten Frühlingszeit.

Chia-Buchweizenbrot mit Ingwer und Kurkuma

Chia-Buchweizenbrot mit Ingwer und Kurkuma

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Gericht: Beilage, Frühstück
Keyword: glutenfrei, vegan
Portionen: 1 Brot für Kastenform mit ca. 30 cm

Equipment

  • Kastenform ca. 30 cm
  • Backpapier
  • evtl. Mixer mit Knethaken

Zutaten

  • 500 g Buchweizenmehl
  • 2 EL Chiasamen
  • 100 g Leinsamen geschrotet
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Walnüsse
  • 1 Pckg Backpulver
  • 3 TL Meersalz
  • 3 TL Agavendicksaft
  • 2 TL Kurkuma gemahlen
  • 12 EL Wasser lauwarm
  • 500 ml Wasser lauwarm
  • 3 EL Apfelessig
  • 2 cm Ingwerknolle
  • Pfeffer gemahlen
  • Rapsöl für die Form bei Bedarf

Anleitungen

  • Ofen auf 200 Grad Umluft oder 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Chiasamen mit 12 EL lauwarmem Wasser in einem kleinen Gefäß vermischen und quellen lassen bis nach ca. 15 Minuten eine geleeartige Masse entsteht.
  • Derweil alle anderen Zutaten bis auf den Ingwer, den Pfeffer und das Rapsöl in einer großen Schüssel vermischen und gut durchkneten. Entweder mit dem Knethaken des Mixers oder mit der Hand zu einem Teig verarbeiten. Chiasamen dazugeben und untermischen.
  • Kastenform bei Bedarf mit Rapsöl einfetten und/oder mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Den frischen Ingwer drüber reiben und den Pfeffer drüber mahlen.
  • Teig mittig ca. 1-2 cm tief einschneiden und das Brot ca. 45-50 Minuten je nach Ofen und Formdicke auf mittlerer Schiene backen. Ob das Brot fertig ist, weisst Du, wenn Du einen Holzspieß reinsteckst und ihn sauber wieder herausziehst. Ich mag es immer ein wenig knuspriger. Deswegen schalte ich nach 45 Minuten den Ofen aus und lasse das Brot noch bei der Resthitze ein wenig backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und verputzen!

Nährwerte

Serving: 100g | Calories: 389kcal | Carbohydrates: 49.9g | Protein: 9.7g | Fat: 15.5g | Cholesterol: 0mg
Ausprobiert?Dann verlinke mich gerne! @rosa_lazic oder #foodlifestylefacts!
Alternativen

Mein Bruder Milan hat das Brot auf seinem YouTube-Kanal nachgebacken und es hat ihm tatsächlich geschmeckt, sogar “super geil”! Wer hätte das gedacht? 😉
Er hat allerdings kein Backpulver sondern Hefe verwendet, dementsprechend musst Du keinen Apfelessig und auch keinen Agavendicksaft hinzugeben. Zudem musst Du den Teig dann eine Stunde gehen lassen, bevor Du ihn in den Ofen schiebst.

Alternativ kannst Du das Brot natürlich auch ganz natürlich lassen und weder Ingwer noch Kurkuma verwenden. Auch den Agavendicksaft kannst Du weglassen, wenn Du keinen Zuckerzusatz möchtest. Den Pfeffer solltest Du allerdings nicht weglassen, wenn Du Kurkuma verwendest, da erst dann die positive Wirkung von Kurkuma zur Entfaltung kommt. Wenn Du Walnüsse nicht magst oder eine Nussallergie hast, kannst Du sie natürlich auch ganz einfach weglassen. Ich gebe zusätzlich oft noch einen halben, kleingeschnittenen Apfel oder eine Handvoll getrocknete Apfelstücke in den Teig. Das macht das Chia-Buchweizenbrot noch etwas saftiger. Generell versuche ich alle Zutaten in Demeter-Qualität zu kaufen, zumindest bio sollten sie sein.

Wozu dient der Apfelessig beim Backen?

Wahrscheinlich hast Du Dich beim Durchsehen der Zutaten gewundert, warum ich Apfelessig verwende. Dadurch dass ich Backpulver/Natron verwende, brauche ich eine Säure, damit es besser aufgehen kann. Auch beim Backen von Broten mit Sauerteig kann Dir ein Schuss Essig beim Aufgehen vom Teig beim Backen behilflich sein. Alternativ kannst Du hier auch Zitronensaft oder anderen Essig verwenden. Dadurch dass die verwendete Menge so gering ist und der Eigengeschmack von Buchweizen, Kurkuma und Ingwer relativ stark ist, dürftest Du im fertigen Brot davon nichts mehr herausschmecken. Zudem hat Apfelessig noch viele weitere gesunde Eigenschaften, von denen ich Dir bald noch mehr berichten werde.

Das Chia-Buchweizenbrot ist von sich aus schon sehr intensiv im Geschmack, daher eignet es sich vor allem für eher schlichte Brotbeläge, ganz pur oder mit pflanzlicher Margarine und etwas grobem Meersalz . Ich persönlich esse es aber auch mit intensiven Aufstrichen wie mit einem Bärlauchpesto (Rezept folgt!) oder auch mit meinem Rote Bete Hummus. Da sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt! Hast Du auch schon mein Dinkelvollkornbrot probiert?

Weitere Rezepte von mir findest Du hier! Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, hier meine Facebook-Fanpage – sharing is caring! Ich würde mich freuen, wenn Du mich auf meiner Reise ein Stückchen begleitest! 🙂

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: